Altmühl-Trainingslager (302 km) - 22.04. - 25.04. 2011





Ein Klasse-Wochenende wurde im Altmühltal zum Trainieren verbracht. Karfreitag erfolgte die Anreise in die Wahlheimat
nach Dollnstein, wo wir ein Appartement bei Frau Weiß (Altmühltal GbR) direkt an der Altmühl bezogen.

Anschliessend starteten wir sofort durch und radelten auf dem klassischen Weg nach Treuchtlingen,
wo wir uns im San Marco mit einer Pizza stärkten, schmeckt sehr gut da, Besuch lohnt sich.
Auf dem Rückweg schwenkten wir in Mörnsheim ab und gelangten über die Bergetappe nach Haunsfeld und zurück nach Dollnstein.

Am Samstag relaxte Erika und ich packte eine etwas knackigere Tour an.
Zuerst klassisch nach Eichstätt, dann hoch zur Burg und auf dem Höhenweg über den Flughafen, wieder runter und bis
nach Rieshofen, wo schon der Anstieg nach Rapperszell mit seinen 18 Prozent wartete.
Weiter über Erlingshofen (Einkehr im Rundeck, klasse Wurstsalat), anschliessend wurde der Anlautertal – Radweg vermessen,
lauter kurze Wellen für die Wadln. Über Bechthal, Reuth und St. Egidi erreichte ich Pappenheim.
Dann folgten die Bergetappen – bei Zimmern hoch nach Übermatzhofen, wieder runter und bei Solnhofen hoch auf den
Maxberg und das Plattenwerk. Nach 110km und ca. 1350 HM rollte ich in Dollnstein ein.

Sonntag stand wieder eine lockere Rollrunde an, wir radelten durch das Trockental und entlang der Schutter bis Nassenfels, dann
Richtung Adelschlag und durch den Forst hoch und auf dem Höhenweg zur Willibaldsburg, von wo aus wir nach Eichstätt abfuhren.
Zum Höhenmetersammeln strampelten wir dann noch hinauf nach Marienstein, der Rückweg erfolgte über Schernfeld und
den Breitenfurter Waldweg zurück nach Dollnstein.

Am Montag schliesslich gab es noch eine schöne Runde durch das Schindtal, hoch nach Tagmersheim und durch das Gailach –
und Möhrenbachtal in Richtung Treuchtlingen, wo wiederum mit einer leckeren Pizza im San Marco verköstigt wurde.
Danach kurbelten wir auf dem klassischen Weg wieder zurück (lockerer 30er Schnitt...)

Das Wochenende mit feinstem Wetter bei ca. 25 Grad hat gesamt 302 km und 3180 HM in die bereits leicht gebräunten
Wadln gespült – super Vorbereitung für die anstehenden Events und Rennen.
Verpflegt wurden wir während der Tage wieder erstklassisch beim Kirchenschmied.

Jetzt geht’s noch zum Radl waschen, den der feine Staub in der Gegend verwandelt jedes Bike in einen reinweißen
Customaufbau und die Kette in Sondermüll.

Dollnstein-Treuchtlingen-Dollnstein mit Bonus - 60,3 km - 461 HM
Dollnstein-Eichstätt-Anlautertal-Plattenwerke - 110,2 km - 1348 HM
Dollnstein-Schuttertal-Willibaldtrail-Schernfeld - 62,6 km - 608 HM
Dollnstein-Schindtal-Gailachtal-Treuchtlingen - 68,6 km - 766 HM


Frediman, München, 26.04.2011

TextBildBildBild
Abendstimmung...

Hagenacker...

Weidenkirche aktuell...
endlich mal oben...

morgens...

rauffahren....
und runter schauen...

Bushäuschen...

die Belohnung...
am Plattenwerk...

30iger angeschlagen...

auf gehts....
Steine klopfen...

schon gross...

Gailachtal....