BausatzModell 1Modell 2Vorbild
Tamiya 35091 Flakvierling 38 mit Sd.Ah. 52
Der 2-cm-Flakvierling 38 war 1.509 kg schwer und hatte eine theoretische Schußfolge von 1.800 Schuß/Min., was diese Waffe beim Gegner sehr gefürchtet machte. Die Idee für diese Waffe stammte von der Marine. Die Waffen wurden auf ein Lafettendreieck mit festverbundenem Drehring gelagert. Die Rohrerhöhung reichte von -10° bis +100°. Die ballistischen Leistungen entsprachen denen der 2-cm-Flak 38. Die ersten Geschütze wurden im Mai 1940 ausgeliefert. Der Kanonier hatte zwei Fußhebel zur Feuerauswahl zur Verfügung. Bei der Betätigung eines Fußhebels schossen jeweils nur zwei der vier Waffen, eine links und eine rechts. So schossen immer zwei Waffen, während die anderen beiden nachgeladen werden konnten. Wurden beide Fußhebel gleichzeitig betätigt, schossen alle vier Waffen. Die Waffen wurden entweder auf dem Sonderanhänger 52 transportiert oder auf das Sd.Kfz. 7/1 montiert. Außerdem fand die Waffe auf Panzerzügen Verwendung.
Tamiya 35091 Flak 38 mit Sd.Ah. 52 Tamiya 35091 Flak 38 mit Sd.Ah. 52 Tamiya 35091 Flak 38 mit Sd.Ah. 52