BausatzModell 1Modell 2Vorbild
Tamiya 35017 Flak 8,8 Kanone 36/37
Das nschwere Kaliber bei den Flakgeschützen war die von der Firma Krupp entwickelte 8,8-cm-Flak 18/36. Diese wog 5.150 kg. Aus dem 4.930 mm langen Rohr wurde die 385 mm lange und 9 kg wiegende Sprenggranate mit einer v0 von 820 m/Sek. verschossen. Die 931 mm lange Patrone von 14,7 kg Gewicht enthielt eine Treibladung von 2,95 kg. Je nachdem, ob der Sprengstoff eingepreßt oder eingegossen war, betrug diese Menge 0,7 oder 0,9 kg. Für den Erdeinsatz gab es zwei verschiedene Panzergranaten, von denen die bessere 10,2 kg wog und auf 1.000 m Entfernung 106 mm Durchschlagsvermögen besaß. Die 8,8-cm-Flak 36 kostete damals 33.600,- RM. Sie besaß eine Schußweite von 14.860 m, und das entsprach einer Steighöhe von 10.600 m. Eine unter der Bezeichnung S 201 für den Erdeinsatz entwickelte Waffe wog mit der verstärkten Lafette und dem Schutzschild 7.500 kg. Diese Konstruktion ist nur in wenigen Mustern geliefert worden.
Tamiya 35017 Flak 8,8 Kanone 36/37 Tamiya 35017 Flak 8,8 Kanone 36/37 Tamiya 35017 Flak 8,8 Kanone 36/37